Ins Netz gegangen

Ich mag Alliterationen. Aber ich pedauere peinliche Pausen! Sorry dafür!

[Satire] Immer wieder kommt es vor, dass ein gewisser Lutz B. aus D. und seine Geistesverwandten meuchlings-böswilliger Satire zum Opfer fallen, d.h. diese für bare Münze nehmen – weil halt nicht dabeisteht, dass es Satire ist!

Postillon

Natürlich könnte man angesichts des Datums auf die Idee kommen, dies sei so etwas wie rekursive Satire seitens der Postillon-Lügenpresse. Aber das könnten die ja wohl mal dazuschreiben, diese Volksverar***er! Da kennt sich doch keiner mehr aus! 😡

Jedenfalls wird zwecks Vermeidung und Haftungsausschluss in diesem Blog Satire immer als solche gekennzeichnet – außer wenn dadurch die Überschrift zweizeilig würde.
Beispiel: [Satire] Sensationelle Entdeckung: Nazis waren alle Krüppel!
(wurde übrigens heute realsatirisch ergänzt).
Und natürlich gehe ich davon aus, dass jedem alles mit diesem Label gefällt.

Apropos: Was hat Extra 3-Satire mit meinem Sitzball gemeinsam?
Sie wird tendenziell immer platter. Aber dieser ‚Arzneimittel-Spot‘ ist wirklich gelungen:

 

*****

[Zeitgeschehen] Integration ist fast überall auf diesem Planeten tricky, wie die „Welt“- und Welt-Reporterin Sophie Mühlmann zu berichten weiß.

Ausnahme: In Mali wurde sie ganz selbstverständlich akzeptiert; die Begründung leuchtet ein:

Mag sein, dass es dort in einem der ärmsten Länder der Welt einfach wichtigere Probleme gab, als eine Fremde in ihrer Mitte. Oder vielleicht – nur so eine Idee – sind Ressentiments gegen Ausländer, sind Überlegenheitsgefühle wie Minderwertigkeitskomplexe auch einfach ein Luxus, den sich nicht alle auf der Welt leisten können.

Wieder bestätigt sich meine These: Uns geht’s zu gut! Wer heute gegen den Hungertod kämpft, ist gegen die Panik, in 10 Jahren könne sich sein Hartz IV „wegen der Flüchtlinge“ nur um 0,4 statt 0,5% erhöhen, wohl relativ immun.

*****

[Musik] Der wohl multipelste Multi-Instrumentalist der Jetztzeit, dieser wahnsinnige Londoner namens Jacob Collier, empfohlen u.a. von Quincy Jones und Herbie Hancock, hat wieder zugeschlagen:


Wunderschöne Musik und perfekte Videotechnik. Am besten gefällt mir der lustlos-brastig auf sein Jawaseigentlich einprügelnde Jacob ganz links. 😀
Warnung: Stöbern in seinem YouTube-Kanal kann zu Maulsperre führen!

Über Querdenkmaler

Berufe: Jurist, Musiker, IT-Berater. Hobbies: Web-Aktionismus (seit 1999), Musik, Geschichte, Linguistik, Strategiespiele.
Dieser Beitrag wurde unter Musik, Satire, Zeitgeschehen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ins Netz gegangen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s