[Geschichte] Göring – ‚Verräter‘ von Anfang an?

Diese Programmvorschau von Phönix verspricht Aufschlussreiches über den Zweiten Mann im NS-Staat:


GöringBekanntlich wurde Hermann Göring gegen Kriegsende von Hitler all seiner Ämter enthoben, weil er Kontakte zu den Westalliierten zwecks Waffen­still­stands­verhandlungen aufgenommen hatte.

Wie aus erst jetzt veröffent­lichten Akten der DIA (Defense Intelligence Agency) bzw. deren Vorläufer­behörden bekannt wurde, nahm Göring jedoch bereits Mitte 1940 Kontakt zu einer US-Organisation auf und erhielt eineinhalb Jahre lang geheimnis­volle Päckchen und Doku­menten­sendungen, abgestempelt in Atlanta, GA.

Hatte Göring bereits zu diesem Zeit­punkt die Initiative ergriffen, um die USA aus dem Krieg herauszuhalten? Plausibel erscheint dies, denn auch ohne offiziellen Kriegs­zustand unterstützten die Amerikaner de facto den Feind auf der britischen Insel. Göring war sich aus den Erfahrungen des Ersten Weltkrieges wohl bewusst, dass der volle Einsatz der US-Wirtschaftsmacht für das Deutsche Reich fatal werden würde.

Der SWR-Top-Journalist Hans-Günter Sattelfest begibt sich auf Spurensuche auf dem Gelände von Görings Landsitz ‚Karinhall‘. Durch den Einsatz modernster Ortungstechniken versucht er mit Hilfe von Archäologen der Universität Tötensen, Licht ins Dunkel zu bringen.

Drei Meter unter der ehemaligen Speisekammer gelingt tatsächlich ein brisanter Fund: ein zu 90% verrotteter Umschlag, auf dem zunächst nur noch ein Stempel ‚U.S. Postal Service‘ zu erkennen ist. Die interdisziplinäre Anwendung von Kernspintomographie, Massenspektralanalyse und C14-Holographie bringt letztlich den sensationellen Durchbruch: Die Wissenschaftler können den Absender größtenteils entziffern!

Was bezweckte Hermann Göring mit seinen Kontakten zu einer Gruppierung namens We.ght W.tch.rs wirklich?


Sendetermin: voraussichtlich 01.04.2018

Über Querdenkmaler

Berufe: Jurist, Musiker, IT-Berater. Hobbies: Web-Aktionismus (seit 1999), Musik, Geschichte, Linguistik, Strategiespiele.
Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Satire abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s