[Satire] Offener Brief an Pegida und AfD: Rettet das Abendland!

Seit einigen Tagen kursiert ein Offener Brief an Angela Merkel eines Kriminaloberkommissars a.f.D. aus Bielefeld im Netz, der zu gefühlten 50% aus dem Wörtchen „Angst“ besteht. OK, zum ersten Male wünsche ich mir, dass Bielefeld tatsächlich nicht existierte. Ebenfalls unamüsant: Als Steuerzahler habe ich Jahrzehnte lang einen Kripo-Beamten alimentiert, der offensichtlich den Beruf verfehlt hat: Angst, Angst und Angst sowie neben Angst auch Angst vor der Angst vor tatsächlichen bzw. mehrheitlich frei erfundenen Verbreche(r)n scheinen mir nicht wirklich eine geeignete Qualifikation für diesen Job zu sein.

Sei’s drum. Wenn es um die Verteidigung des christlichen Abendlandes geht, darf im Rahmen geltender Gesetze (!) jeder seine Meinung kundtun.

Aber was ist das eigentlich, dieses „christliche Abendland“?

Nun, „christlich“ im Sinne der Bewegung und der Partei ist schnell definiert: Christlich ist,
– wenn Kreuze in Klassenzimmern hängen,
muslimische Frauen dem Kopftuch abschwören,
Weihnachtsreifen nicht willkürlich in Winterreifen umgetauft werden.
Unwesentliche Details wie Nächstenliebe, Barmherzigkeit und das Gebot „Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten“ hingegen sind nun wirklich vernachlässigbar.

Aber „Abendland“? Schwierig, schwierig! Glücklicherweise findet sich auf Facebook diese hübsche Definition:

ABENDLAND_anonym

OK, es sagt einiges über die mentale Verfassung von Abendlandsverteidigern aus, wenn diese Gegend direkt mit dem Untergang anfängt. Ich hätte es andersherum formuliert. Der Punkt ist jedoch: Hiermit wird ein Lösungsansatz für die ultimative Win-win-Situationen frei Haus geliefert!

10-Punkte-Aktionsplan / Infoblatt zur Ausreise ‚besorgter‘ Hassbürger

  1. Reisen Sie unverzüglich aus, und zwar auf die Alëuten! Sie werden dort bei sorgfältiger Anwendung der o.g. Definition feststellen:
    Das Abendland ist genau hier! Und die Gefahr einer Islamisierung ist genauso groß wie in Dresden, nämlich null. Mit Nullen kennen Sie sich ja aus.
  2. Bei Visumsproblemen oder schlicht Legitimationsbedarf seitens Ihrer gesetzestreuen Mitglieder wird sich sicher wieder jemand auf einen Balkon stellen, „… um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise  …“ – kennen Sie ja.
  3. Spesen entstehen Ihnen dabei nicht. Eine nie gekannte Spendenbereitschaft von zig Millionen anständiger Deutscher, die endlich wieder pöbelfrei in Ruhe und Frieden mit ihren ‚ausländischen‘ (?) Mitbürgern zusammenleben wollen, wird für die Bereitstellung eines Charter-Learjets für jeden einzelnen von Ihnen sorgen!
  4. Die Namen der Partei und der Bewegung können weitgehend beibehalten werden:
    – AfD: Alëuten für Dummies
    – Algida: vgl. Legida, Mvgida, Frigida usw.. Ihre Vorliebe für False Flag-Operationen können Sie durch die Schreibweise al-Gida ausleben.
  5. Die Insellage ermöglicht es Ihnen als wahren Christenmenschen, anlandende Invasoren direkt ins Meer zurückzuschubsen, was lästige Diskussionen um „sichere“ Drittländer erspart.
  6. Es ist weitgehend gewährleistet, dass Ihnen auf den Alëuten kein aufdringlicher Reporter der dt. Lügenpresse ein Mikro unter die Nase hält und nach dem Grund für ihren albernen Spaziergangsritus fragt, worauf Sie i.d.R. vergeblich um eine Antwort ringen. Gewaltexzesse linker Gutmenschen, die sich von Ihnen böswillig wegstoßen oder auch mal in die Fresse langen lassen, gehören damit der Vergangenheit an.
  7. Da die (wenigen) derzeitigen Einwohner bald nach Ihrer Ankunft nach Syrien fliehen werden, können Sie endlich wahrheitsgemäß skandieren: „Wir sind das Volk!“. Endlich Ruhe vor billigen Demagogen, die Sie mit „Wenn ihr das Volk seid, dann bin ich Volker!“ provozieren!
  8. Bitte nicht verwechseln: Zwar gehören die Alëuten größtenteils zu Amerika; die Bundeskanzlerin Machthaberin dort heißt jedoch nicht IM Erika. Der Einsetzung eines rassistischen Goebbels-Imitators oder gar eines ehemaligen Flüchtlings als Führ Regierungschef steht also nichts im Wege. Sie haben ja nichts gegen Flüchtlinge, sofern die sich redlich um steten Kontakt zur Justiz bemühen.
  9. Wundern Sie sich bitte nicht, wenn im Westen des alaskischen Festlandes alsbald eine Mauer errichtet wird, die als antipegidistischer Schutzwall deklariert wird. In Wirklichkeit soll lediglich Sarah Palin daran gehindert werden, sich als monatlich wechselnde Gallionsfigur (was macht eigentlich Kathrin Oertel?) Ihrer guten Sache anzuschließen.
  10. Last but not least: Der äußerste Westen der Alëuten gehört bereits zu Russland! D.h., Sie können damit rechnen, mittelfristig von Ihrem Idol Wladimir Putin annektiert zu werden. Mehr Recht und Ordnung im christlichen Abendland geht dann wirklich nicht!

Mit den besten Wünschen für einen baldigen Abflug
M. al-Lers

 

Über Querdenkmaler

Berufe: Jurist, Musiker, IT-Berater. Hobbies: Web-Aktionismus (seit 1999), Musik, Geschichte, Linguistik, Strategiespiele.
Dieser Beitrag wurde unter Satire, Zeitgeschehen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu [Satire] Offener Brief an Pegida und AfD: Rettet das Abendland!

  1. Gerd schreibt:

    Schwachsinn !

    Gefällt mir

  2. Klaus Sauer schreibt:

    Gute Tipps, sollte man Montags beim Spazieren verteilen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s